Methodik

Wie setzen wir unseren Grundsatz "Natur erleben, erkennen, erhalten"um ?

Teilnehmerinformation

Vor den Kursen versuchen wir durch realistische Informationen in unserem Katalog, durch Vortreffen und inhaltliche Reisebriefe unsere Teilnehmer auf die spezifische Fluß-Landschaft mit ihren Schönheiten und Problembereichen einzustimmen. Dabei werden auch umweltverträgliches Anreisen sowie die Anpassung des Freizeitverhaltens an die Belastbarkeit des Gewässers abgeklärt.

Kurzvorstellung der Reiseregion

Vor Ort versuchen wir anfangs über den "Sport-Tellerrand" in den Naturraum hineinzuschauen oder Kontakte vor Ort herzustellen. Über geführte Kurzwanderungen, Dia-Vorträge oder Begegnungen mit Fachleuten kommt es zu einer weiteren Orientierung. Hierbei wird neben Landschaft und Leuten auch über die Schutzwürdigkeit der Gewässerzonen vor Ort (Zonierung) und entsprechende Naturschutzregeln informiert.

Hauptaktivität Kanufahren oder Wandern

Im Mittelpunkt steht natürlich die schrittweise Ausbildung von Kanufertigkeiten unter den Aspekten Erlebnis, Sicherheit, Umweltverträglichkeit. Dabei sind ca. 25% als Pflichtanteile für verschiedene Formen der Landschaftsinformation und -begegnung, Naturschutzregeln und ihre praktische Umsetzung im Sportbetrieb vorgesehen (Integrierte statt angehängte, additive Umweltbildung).

Sportliches Üben und Naturerkundung

Um dem weitverbreiteten Mißverständnis einer "sportoffenen Landschaft" vorzubeugen, brechen wir z.B.nach mehreren Tagen Kanu-Ausbildung den sportlichen Ausbildungsteil ab und leiten zum selbstverantwortlichen Erkunden über. Hier stehen dann Gepäckfahrten mit landschaftlichem Schwerpunkt oder abwechselnde Führungstätigkeit der Teilnehmer im Mittelpunkt - unter Einhaltung aller Naturregeln vor Ort. Das gemeinsame Kochen und genußvolle Gestalten unseres Lagerlebens durch alle gehört letztendlich genauso zum Aufbau von "Hin-Zu-Motivationen" statt  eines gedankenlosen "Weg-Von-Verständnisses"  und hemmungslosen "Eroberungsdenkens" in Freizeit und Urlaub.

Nachbereitung

Nachher werden häufig Nachtreffen organisiert, um Reiseeindrücke und Kontakte in die Region zu vertiefen sowie Folgeaktivitäten abzusprechen.