Kanufreizeit-Betreuer-Ausbildung

Eine fundierte Sonderausbildung für Mitarbeiter in Jugendeinrichtungen und Schulen führen wir seit einiger Zeit sowohl für Einzel-Interessenten wie in Zusammenarbeit mit verschiedenen Trägern (Stadt- und Kreisjugendämtern, AWO, Kirchen, Sportvereinen...) durch. Vielfach sind bei Freizeiten am Wasser Kanu-Enthusiasmus und unklare pädagogische Werthaltungen, unzureichende Paddelerfahrung sowie sich häufende Unfallsituationen gleichermaßen zu beobachten. Haftungsrechtlich sind die Träger gehalten, nur nachweisbar "geeignete Mitarbeiter" mit der Durchführung von Kanufreizeiten zu betrauen.

Unsere Fortbildungen setzen praxisgerecht die Maximen des Erlebnispädagogen Kurt Hahn am Wasser um:

 

1. Das körperliche Training im Boot hilft bei der
• Steigerung von Koordination, Mut, Überwindungskraft, Körpergefühl,
• beim bewußten Erleben von Können und Grenzen der eigenen Person.
2. Die selbstverantwortlich organisierte Flußtour dient der

• Mobilisierung von Initiative mittels Kanu-Ausbildung und ihrer Anwendung bei mehrtägigen Flußtouren,
• Umsetzung vorbereiteter Pläne,
• Stärkung von Selbstüberwindung und Entschlußkraft .
3. Das Kanu-Camp als Projekt fördert
• Beziehung zu Objekten statt Wegwerf-Mentalität,
• Verantwortliches Gruppenhandeln statt passivem Konsumieren
• "Hin-zu-Initiativen" statt "Weg-von-Motivationen"

• Organisationsfähigkeit und selbstverantwortliches,zupackendes Handeln.
4. Die Freizeit in einem Klima von Engagement und Rücksicht entwickelt
• Hilfsbereitschaft und Zusammenarbeit in der Fahrtengruppe,

• Umsicht und Regel-Akzeptanz in der Natur,
• insgesamt die Leidenschaft des Rettens, Helfens und gemeinsamen Handelns.

Wir haben als Camp einen wunderbaren Lernort direkt am Rhein und beschäftigen uns anfangs  im Altrhein mit Angeboten zur Bootsgewöhnung für Anfänger und attraktiven Kanuspielen unter pädagogischen Zielsetzungen. Im fließenden Gewässer geht es dann um- Ausrüstung, Gruppengröße, Fahrtdauer, Fahrt- und Übungsorganisation, technisch-taktische Fertigkeiten. Generell findet eine Einbeziehung (reform- und erlebnis-) pädagogischer Ziele hinsichtlich Erlebnisorientierung, Unfallanalyse, vorbeugendem Sicherheitsverhalten, realistischer Umweltreflexion, Gruppenzusammenarbeit und Rücksichtnahme statt. Die Ausbildung ist praxisorientiert und wird von erfahrenen und lizenzierten Sport- und Umweltpädagogen der Kanuschule durchgeführt.In der Abschlußfahrt auf dem Rhein von Heidesheim-Bacharach (30 km) leitet abwechselnd jeweils ein Canadier-Team die Gesamtgruppe selbstverantwortlich. Erfahrungen im Kanuwandern werden vorausgesetzt. Als Standort können wir einen eigenen Zeltplatz direkt am Inselrhein mit exzellenter (selbst zu organisierender) Gruppenverpflegung anbieten. Die Teilnehmer erhalten eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung.

Rhein/Heidesheim-Heidenfahrt
4.-7.Juni (Fronleichnam)
Gebühr: 260 € pro Person Nr.1507
(inkl. Zeltplatz, Boot / Neopren, Gruppenküche; nicht enthalten sind Anreise, Campingausrüstung und Verpflegung: ca.13 €/Tag)


Besondere Fortbildungen für Gruppen nach Absprache.
Wir bilden regelmäßig die Jugendgruppenleiter des Landkreises Kassel, des Wetteraukreises und des Vogelsbergkreises aus.
(Dieses Seminar ist auch als Lehrerfortbildung  durch das  Hess. Kultusministerium anerkannt.)

 

 

So berichteten Teilnehmer in der GEW-Mitgliederzeitung