Startseite

Auf Drachenbooten den Rhein erleben


Auch 2015 können Sie bei uns faszinierende Erlebnisse auf Drachenbooten mit inhaltlichen und emotionalen Natur-Erfahrungen verbinden. "Mit Flussrangern und Drachenbooten den Rhein neu erleben" heißt unser  von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und vom DOSB gefördertes Projekt. Es versucht erstmals den Naturvermittlungs-Ansatz der US-Nationalparks („Landschaftsinterpretation")  auf den Wassersportbereich zu übertragen. Das Konzept geführter Touren in der Natur versteht sich gleichzeitig als sichere und naturverträgliche Alternative zu der Unsitte des kommerziellen Bootsverleihs... siehe auch www.flusserleben.de

Wir haben bisher hochwertige rheintaugliche Holzdrachenboote im Rahmen  der beruflichen Bildung gebaut. Wir haben erfolgreich 14 Fluss-Ranger am Rhein ausgebildet und lassen bei Drachenboot-Touren offene und versteckte Natur-Phänomene lebendig werden.Diese werden auf dem Fluss so präsentiert, dass sie ein Freizeitpublikum erreichen und eine Identifikation mit der Natur-Region ermöglichen.Mehr Infos finden Sie unter www.flusserleben.de.

Neuigkeiten

Auch 2015 können Sie bei uns faszinierende Erlebnisse auf Drachenbooten mit inhaltlichen und emotionalen Natur-Erfahrungen verbinden. "Mit Flussrangern und Drachenbooten den Rhein neu erleben" heißt unser  von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und vom DOSB gefördertes Projekt. Es versucht erstmals den Naturvermittlungs-Ansatz der US-Nationalparks („Landschaftsinterpretation")  auf den Wassersportbereich zu übertragen. Das Konzept geführter Touren in der Natur versteht sich gleichzeitig als sichere und naturverträgliche Alternative zu der Unsitte des kommerziellen Bootsverleihs... siehe auch www.flusserleben.de

Ein Artikel in Sloweniens größter Zeitung „Delos“ vom 14.7.2011 elektrisiert das Soca-Tal und viele Teile Sloweniens.Aber auch die Wassersportler in Europa stehen seitdem unter Strom. Denn hier versuchte der Generaldirektor des Wasserkraftwerke-Betreibers SENG (Soskim elektrarnem Nova Gorica) Vladimir Gabrijelcic  mit dem Wirtschaftsministerium in Ljubljana einen Vorstoß für einen Staudamm im Soca-Tal (bei Kobarid und Kamno), in der Ucja sowie auf der Idrijca, um mittlere und große Wasserkraftwerke zu errichten. Vor dem Hintergrund der aufgeflammten Diskussion über die Entwicklung neuer Energien statt Atomkraft versucht er Fließgewässerschutz und Wasserkraftnutzung auszuspielen...


Nützliche Links